Wo wachsen Pommes frites ?

Das Ei kommt aus der Schachtel und Pommes frites aus dem Gefrierschrank. Stimmt! Aber kommen Lebensmittel schon so auf die Welt? Wie sie wachsen und wo sie herkommen lernen Kinder jetzt spielerisch auf dem Stadtbauernhof Saarbrücken: Hier buddeln sie auf dem Acker und füttern Hühner. In der solidarischen Landwirtschaft packen aber nicht nur die Kleinen mit an, natürlich helfen auch die Großen mit. Anfang April waren es 12 Mitarbeiter und der Geschäftsführer David Jacobs von der STANDARD Gebäudereinigung Jacobs GmbH, die gemeinsam mit dem Nachwuchs und den Betreibern des Stadtbauernhofs rund 50 Bäume, Sträucher und Büsche pflanzten. Das war nicht das erste Mal, dass sich die STANDARD Gebäudereinigung für die Region und insbesondere für die Umwelt stark gemacht hat. In der Vergangenheit hat das Unternehmen beispielsweise dazu beigetragen, die Natur rund um die Talsperre Nonnweiler von Müll zu befreien. Im Falle des Stadtbauernhofs ist jetzt eine langfristige Zusammenarbeit geplant.

Ein ungewohnter Arbeitseinsatz: Mitarbeiter, die sich wochentags für saubere Büros, Kindergärten oder Flugzeuge engagieren, haben Schaufel und Schubkarren in die Hand genommen, um auf dem Stadtbauernhof Saarbrücken Obstbäume- und Sträucher sowie Hecken für Vögel in die Erde zu setzen. Auch ein Zaun wurde eingegraben. Er soll das Obst und Gemüse, das in den kommenden Monaten auf dem Hof gedeiht, vor Wildschweinen schützen. Auspowern für die Erwachsenen, ein Riesenspaß für Kinder. Für diese tatkräftige Unterstützung gibt es aber auch etwas, nämlich die Ernte, zum Beispiel Möhren, Zwiebeln oder Radieschen. Und genau das ist das Ziel der solidarischen Landwirtschaft: Erleben und Teilen. Werfen wir doch mal einen genaueren Blick auf den Stadtbauernhof. „Der Stadtbauernhof Saarbrücken ist ein eingetragener Verein, der sich der Förderung des Umweltschutzes, der Landschaftspflege und vor allem der Bildung für nachhaltige Entwicklung verschrieben hat. Innerhalb der Umweltbildung stellen vor allem die ökologische Landbewirtschaftung, artgerechte Tierhaltung, Biodiversität und Naturschutz die Schwerpunkte“, sagt Jörg Böhmer. Der Agraringenieur ist Initiator und Mitbegründer des Vereins. „Immer mehr Menschen wollen wissen, wo und wie ihr Gemüse wächst. In vielen Städten und Gemeinden entstehen deshalb solidarische Landwirtschaften. Meine Frau und ich wollten schon lange Landwirtschaft betreiben und anderen Menschen Einblicke darin ermöglichen. Als wir damals dieses alte Gut entdeckt haben, nahm die Idee des Stadtbauernhofs Gestalt an.“ Unterstützung in Form von Spenden oder Leistungen bekommt der Verein auch: von Institutionen und Unternehmen wie dem BUND Landesverband Saar, dem Kommunikationsnetzwerk IN-SZENE! Media und der STANDARD Gebäudereinigung.

Kinder lernen auf dem Stadtbauernhof

Der Stadtbauernhof befindet sich vor den südlichen Toren der Stadt Saarbrücken. Auf dem Grundstück stehen eine Scheune und ein Stall. Es gibt eine großzügige Weide­fläche und einen Acker für Obst und Gemüse. Im dazugehörigen kleinen Gasthaus mit Biergarten dürfen sich auch gern Gäste bei Kaffee und Kuchen oder einem Bier vom Alltag erholen. „Eine schöne Ergänzung zum Stadtbauernhof“, erklärt Jörg Böhmer. Im sogenannten Stadtgarten werden in Hochbeeten überwiegend alte Obst- und Gemüsesorten kultiviert. „Hier können alle mitgärtnern.“ Selbstverständlich auch die Kids. Für Grundschüler und Kindergartenkinder gibt es außerdem ein besonderes pädagogisches Angebot. Mit dem „Kartoffelmodul“ lernen Kinder, wie die Knolle wächst, was sie dafür braucht und was man alles daraus machen kann: zum Beispiel Stempel oder eben leckere Pommes frites. Übrigens ist die STANDARD Gebäudereinigung auch hier aktiv und hilft einer Gruppe des Saarbrücker Kindergartens Melanchthon die Teilnahme am „Kartoffelmodul“ zu realisieren, indem die STANDARD Gebäudereinigung die Fahrt zum Hof organisiert. Für die Menschen der Region bedeutet der Stadtbauernhof Saarbrücken außerdem die Versorgung mit gesundem, biologisch angebautem Obst und Gemüse. „Jeder, der die regionale und saisonale Vielfalt nutzt, trägt auch zu deren Erhalt bei und leistet zudem einen Beitrag zur Ressourceneffizienz“, erläutert der Agraringenieur. Dabei kann auch Einfluss darauf genommen werden, was angebaut wird. „Einer solidarischen Landwirtschaft entsprechend entscheiden wir das gemeinsam.“ Die Mitarbeiter der STANDARD Gebäudereinigung freuen sich jetzt erst einmal auf knackiges Frühlingsgemüse. Belohnt wurden sie für ihren Einsatz aber auch bereits direkt nach getaner Arbeit: mit geselligem Grillen und erfrischenden Getränken. Mehr über den Stadtbauernhof Saarbrücken gibt es unter www.stadtbauernhof.org – oder man besucht ihn direkt: Verlängerte Julius-Kiefer-Straße 219, Saarbrücken.