Glanz für eine Wiege der Demokratie: Das Oberlandesgericht Zweibrücken

Das Pfälzische Oberlandesgericht gehört zu den ältesten Oberlandes­gerichten Deutschlands. Es wurde 1816 errichtet, als König Maximilian I. von Bayern, letzter Herzog von Zweibrücken, die Verlegung des ­Appellationsgerichts nach Zweibrücken anordnete. Die Standard ­Gebäuderenigung Jacobs GmbH sorgt für eine würdige Atmosphäre
im barocken Herzogsschloss.  

Bedeutende Historie

Im Zeitalter von Restauration und Vormärz entwickelte sich die Pfalz zu einer Hochburg der liberal demokratischen Bewegung, die im „Hambacher Fest“ von 1832 ihren Höhe­punkt fand. Die Errungenschaften der Französischen Revolution wurden nicht zuletzt durch die Juristen aus dem Umfeld des damaligen Appellationsgerichts Zweibrücken gegenüber dem bayerischen König durchgesetzt. Von hier aus begann der Weg der Demokratisierung des Justizwesens in Bayern und in weiteren deutschen Staaten. Wegen der Kriegswirren im zweiten Weltkrieg wurde das Oberlandes­gericht zunächst nach Ludwigshafen am Rhein und dann nach Kirchheimbolanden verlegt. Am 1. Januar 1965 kehrte das Oberlandesgericht in das wieder aufgebaute Schloss Zweibrücken zurück. Seit 1990 trägt es im Hinblick auf seine bemerkenswerte Geschichte die offizielle Bezeichnung „Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken“.
Das Pfälzische Oberlandesgericht ist heute eines von 24 in Deutschland. Im Wesentlichen werden im OLG Entscheidungen in allgemeinen Zivil- und Familiensachen in zweiter Instanz entschieden, in Straf­sachen in dritter Instanz. Daneben kümmert sich das Gericht um Justizverwaltungs­angelegenheiten. 

Besonders die Grundreinigung sorgt für den Werterhalt des ehrwürdigen Schlosses

Schon früh am Morgen, ab 4:30 Uhr, ­beginnt die Reinigung des Oberlandes­gerichts – an jedem Werktag in der Woche. Das 4-köpfige Team der Standard Gebäude­reinigung Jacobs GmbH reinigt und pflegt die Büros, die Sanitäranlagen, die Gerichts­säle, die Flure und die Eingangshalle sowie die Kantine.
Zusätzlich zur Unterhaltsreinigung werden die Linoleumböden im Flurbereich und in den Büros poliert.
Eine besondere Anforderung besteht bei der Pflege des historischen, roten Marmor­bodens im Foyer, denn der verwendete, seltene Marmor ist bei Abnutzung oder Schaden nicht mehr zu beschaffen. Er wird deshalb mit dem sogenannten Diamant­pad-Verfahren geschützt und auf Glanz gehalten. Dieses Verfahren wird 2 mal pro Jahr durch das Grundreinigungs­team der Standard Gebäudereinigung ­Jacobs GmbH durchgeführt.
Auch die Glasreinigung für das gesamte Schloss steht 2 mal im Jahr auf dem Programm – im Frühjahr mit Rahmen und Falzen, im Herbst nur das Glas.  

Kantine im Oberlandesgericht Zweibrücken